Jetzt kommt die wahre Gen-Z

 

Heute möchte ich euch ein Buch empfehlen. Nicht nur das der Autor selbst sehr jung ist, nein er weiß auch, dass er seinen "Purpose" gefunden hat und diesen lebt er sehr authentisch. Ich selbst habe Ihn auf Konferenzen erlebt und kann nur sagen, lest sein Buch …

Zwischen den heute Mitte 20jährigen und Teenagern liegen nur wenige Jahre. Doch die Unterschiede sind markant. Die Erkenntnis stammt aus einem Taschenbuch, geschrieben von einem gerade einmal 18-jährigen deutschen Jungen kurz vor dem Abitur. Seit er Letzteres in der Tasche hat, berät er DAX-Konzerne, die sich in die Lebenswelt der Pubertierenden – nennen wir sie die „Generation Z“ – hineindenken wollen. Wir geben auf diesen Seiten selten Lesetipps: Philipp Riederles rotziges „Wer wir sind und was wir wollen“ (Knaur) empfiehlt sich aber nicht nur Eltern, sondern auch Personalverantwortlichen. Die sollten sich warm anziehen.

Philipp Riederle weiß am besten, worauf die Digital Natives ansprechen und mit welchen Erwartungen sie sich ihrer beruflichen Zukunft zuwenden, denn er ist einer von ihnen. Sie nutzen die modernen Kommunikationstechnologien. Sie wissen, wo man am schnellsten Fachwissen abruft. Sie haben gelernt, ganz selbstverständlich die Vorteile der Community zu nutzen. Riederle schildert das Selbstverständnis und die Aufbruchsstimmung einer Generation, die gut ausgebildet, sehr vernetzt und kreativ einen massiven Wandel des gesellschaftlichen Gefüges und der Arbeitskultur bewirken wird.