Spiele

Das Thema Computerspiele wird gerne oft und kontrovers diskutiert. Ich persönlich spiele gern am Computer oder an der Konsole, oft auch in Onlinespielen mit vielen Anderen zusammen.
Für Kinder ist dies eine spannende und oft auch anregende Welt und ...

... wenn es immer mehr Kinder machen, weil es in der Generation-Z "normal" ist, sind manchmal auch keine Kinder zum "Draußen" spielen mehr da.

Ich will nicht sagen, dass Computerspiele jetzt grundsätzlich gut ist, sondern nur, dass es dazu gehört und auch Spaß macht, genauso wie Radfahren, Sandkastenspiele und mit Freunden zusammen sein. Es ist ein Teil der Freizeitmöglichkeiten und sollte wie alles im Leben nicht dazu führen, dass wir andere Teile vernachlässigen und nur diesen Teil bevorzugen. Spielen gehört einfach dazu und wir Eltern sollten auch hier wissen was unsere Kinder machen, was sie begeistert und was sie abschreckt. Und wir sollten Sie anleiten und darauf hinweisen was wie funktioniert und wie wir zum Konsum verführt werden sollen.

Gerade bei den aktuellen Spielen werden wir durch das Spielen verführt immer länger zu spielen um Erfolg zu haben und haben so das Gefühl ggf. etwas zu verpassen. Hier müssen wir die Kinder unterstützen und sicherstellen, dass sie die Tricks der Anbieter verstehen und wo nötig auch grenzen aufzustellen. Dies gilt auch für kostenpflichtige Zukäufen in Onlinespielen um schneller erfolgreich zu sein. Jeder für sich muss dann noch entscheiden welche Spiele er für gut und spielbar zulässt. Viele Spiele haben mit mehr oder weniger Gewalt zu tun und hier sind die Grenzen sehr fließend und für jeden anders. Wichtig ist nur, dass ihnen klar ist, dass Kinder den Unterschied zwischen, das darf nur Papa / Mama spielen nicht akzeptieren wird und wenn Sie vertrauensvoll mit ihren Kindern umgehen wollen, sollten Sie hier auch Vorbild sein!

Ganz grundsätzlich gilt für Computerspiele - wie auch für alle anderen Medien Themen - achten Sie auf die Altersempfehlung und wenden Sie diese auch konsequent an, reden Sie mit Oma, Opa und Verwandten, dass auch sie diese bei Geschenken beachten. Nutzen Sie dazu auch die Sicherheitseinstellungen von Konsolen und Systemen.

Wenn möglich spielen Sie gemeinsam, es macht durchaus Spaß und achten Sie auf Ausgleich. Sport, Freunde oder auch Musik bieten Alternativen. Reden Sie mit Ihren Kindern und erklären Sie das Warum, wenn es um das Aufstellen von Grenzen geht. Benutzen Sie dabei Spiele / das Spielen nicht als Belohnung oder Strafe, das gibt der ganzen Sache viel zu viel Bedeutung. Vereinbaren (nicht diktieren) Sie klare Regeln und Konsequenzen - achten Sie auf die konkrete Umsetzung und beziehen Sie sich selber mit ein, insbesondere wenn es um das Verhalten beim spielen geht.